Rasorshop
S. Ritschard AG
Storchengasse 14
CH-8001 Zürich
Telefon +41 (0)44 211 74 70
Telefax +41 (0)44 211 74 72
Öffnungszeiten
Mo bis Fr 09.00 - 18.30 Uhr
Sa 10.00 - 17.00 Uhr



Wie man sich richtig rasiert

Grundsätzlich empfehlen wir, sich vor dem Waschen zu rasieren, da die Haut nach dem Waschen manchmal leicht anschwillt und dann - je nach Hauttyp - schwieriger glatt zu rasieren ist. Haben Sie sich ein paar Tage nicht rasiert, z.B. am Wochenende, können Sie Ihren Stoppelbart zunächst trimmen um die anschließende Rasur zu beschleunigen.

Für ein optimales Rasurergebnis, die Haut beim Rasieren und Trimmen spannen und den Rasierer mit gleichmäßigem Druck immer gegen die Bartwuchsrichtung führen. Den Rasierer dabei im rechten Winkel (90°) zur Haut halten

 

Bartstyling

Beim Bart kann man ganz einfach mit neuen Looks experimentieren – ohne Risiko, ohne Schaden. Sie wollen reifer, entscheidungsfreudiger, verwegener oder einfach nur stylish aussehen? Ein neues Bartstyling könnte die Antwort sein.

Welcher Bart passt zu mir?

Das hängt vor allem von der Form des Gesichtes ab. Eher runde Gesichter wirken durch Bärte schmaler. Es kommt zu Schattenwurf und einem eher länglichen Umriss. Ist die Gesichtsform eher oval, können Sie einen Soul Patch unter der Unterlippe versuchen oder lassen Sie sich einen Goatee wachsen, um Ihrem Look mehr Ausdruck und Individualität zu verleihen. Experimentieren Sie auch mit Koteletten. Das heißt nicht, dass man gleich den vollen Trucker-Look übernehmen muss. Rasieren Sie die Koteletten diagonal zurück und behalten Sie dabei die Balance zwischen den Wangen. Es gibt unzählige Möglichkeiten!

 

Was macht man bei schwachem Bartwuchs?

Wenn man eher einen schwachen Bartwuchs hat, kann ein Bartstyling trotzdem sehr cool wirken. Sie sollten aber darauf achten, dass alles symmertrisch ist. Orientieren Sie sich an den natürlichen Linien Ihres Gesichtes und trimmen Sie alle 2 bis 3 Tage nach, je nachdem wie schnell die Haare wachsen.

 

Trocken oder nass?

Beide Arten sich zu rasieren haben ihre Fans. Aber wenn es ums Stylen und Trimmen des Bartes geht, ist eine Methode der klare Gewinner: nasse Haare kleben meist am Körper und blockieren so die Sicht auf die Stellen, die man stylen will – bleiben Sie also besser trocken.